Schlagwort-Archive: Bewusstsein

Spirit Dein Leben – Mara Thelling

In „Spirit Dein Leben“ lädt Mara Thelling dich auf eine spirituelle Reise zu dir selbst ein. Sie lädt dich ein, mehr Spiritualität in dein Leben zu holen, hinter die Dinge zu blicken und Liebe, Vertrauen und Achtsamkeit zu leben.

Sie lädt dich mit unglaublich vielen Fragen ein, dich und dein Leben zu hinterfragen, ehrlich mit dir selbst zu sein und herauszufinden, ob du das Leben lebst, was du dir vorstellst oder das eines anderen. Sie gibt dir viele Hilfestellungen und Tipps, mit denen du anfangen kannst, die Dinge zu verändern, die nicht mehr passen.

„… dieses Buch ist für alle, die ihre Träume leben wollen…“

Das Buch besteht aus 10 Kapiteln, die jeweils ein Thema behandeln, das die Reise zum eigenen Selbst unterstützt. Jedes Kapitel enthält nicht nur knackige Beobachtungen dessen, was sich im Leben eines Menschen unbewusst einschleichen und entwickeln kann sondern auch Mut machende Aufforderungen, etwas zu ändern, jetzt loszulegen. Die Kapitel enden mit Ressourcen-Listen. Das sind umfangreiche Tipps und konkrete Aktionen, die helfen können, um zu sich selbst zu kommen bzw. sich auf den Weg zu machen.

„Vertraue dir und deinen Fähigkeiten. „

Da ich selbst gerade in einer Phase der Neuorientierung bin und mein komplettes Leben endlich mal so gestalte, wie es sich für MICH gut anfühlt, hat mir das Buch oft geholfen, mich an kleine Weisheiten zu erinnern.

„Sei du selbst und nicht wie die anderen.“

„Lass dich vom Leben überraschen. Lass kommen und gehen, was kommen und gehen will.“

„Folge dem Weg deines Herzens!“

Das mag klingen als hätte man es schon mal gehört und vielleicht ist das auch so. Aber wenn man eine neue Lebensphase beginnt, fühlt sich gerne mal das eigene Umfeld berufen, tausend gute Ratschläge zu geben, die vielleicht gar nichts mit mir zu tun haben. Und so habe ich irgendwann entschieden, mich davon frei zu machen und lasse mich lieber von Büchern wie diesem inspirieren.

Und dann  helfen Fragen wie die folgenden und regen dazu an, sich selbst zu beobachten und zu reflektieren.

„Was macht dich aus, wenn nichts mehr da ist? Wenn dich niemand mehr hält?“

Manchmal musste ich beim Lesen auch einfach nur laut lachen. Mara Thelling hat eine Art zu schreiben, die sehr leicht wirkt und oft so schön klar und direkt ist. Da liest man plötzlich kleine Wahrheiten, die viele kennen, aber meist nicht ansprechen. Und muss einfach lachen. 🙂

An anderen Stellen traf mich beim Lesen eine Erkenntnis wie ein Schlag, rief Erinnerungen wach an das, was ich schon geschafft hatte und zeigte mir, dass es geht und gibt Hoffnung und macht Mut, weiterzugehen.

Mir hat es sehr gut getan, das Buch zu lesen und ich empfehle es gerne.

Hier ist der Link zum Buch bei Amazon:

 

Mara Thelling ist Autorin, Singer/Songwriterin und Bloggerin und hatte eine Nahtoderfahrung, die sie dazu veranlasste, ihr Leben zu ändern. Sie kündigte ihren 9 to 5 Job und widmet sich seitdem ihren kreativen Leidenschaften. Im Zuge dessen entstand auch ihr Buch „Spirit Dein Leben“. Mehr über Mara Thelling erfährst du unter marathelling.eu und auf marathelling.de betreibt sie das FEMININE LIFESTYLE MAGAZIN, ein Online Magazin für spirituell interessierte Frauen.

Abenteuer Seelenreise – James Van Praagh

James Van Praaghs Buch „Abenteuer Seelenreise“ ist eine gute Einführung in die Themen, die unserer Seele auf ihrer Reise auf der Erde und zurück in die Geistige Welt begegnen.

Im ersten Teil des Buches erklärt James Van Praagh, wie er Körper, Seele und Geist definiert und was Spiritualität in diesem Zusammenhang bedeutet und wie bereichernd sie sein kann. Er schreibt über Bewusstsein und was das eigentlich ist und wie man sein Bewusstsein erweitern kann. Er erklärt, dass alles Energie ist, immer in Bewegung und dass Energie niemals stirbt. Er erzählt von seinen eigenen Erfahrungen mit dem Wahrnehmen von Energien und am Ende des Buches gibt es drei Meditationen, mit denen jeder selbst das üben und seine Erfahrungen sammeln kann.

Im zweiten Teil des Buches geht es um den Tod, den James Van Praagh als Heimweg der Seele in die Geistige Welt beschreibt und er sagt klar, dass es „Tod“ nicht gibt, da die Seele weiterlebt. Er berichtet vom Übergang der Seele in die Geistige Welt, erzählt das Beispiel seiner guten Freundin Debbie Ford, deren Sterben er begleitet hat und erklärt, dass die Seele immer von ihr vorausgegangenen Lieben erwartet wird. Am Ende dieses Buchteils wird sehr ausführlich die Geistige Welt und verschiedene Ebenen beschrieben, so wie James Van Praagh sie aus seiner persönlichen Erfahrung, aus seiner Arbeit als Medium kennt.

Im dritten Teil des Buches „Abenteuer Seelenreise“ von James Van Praagh geht es um das „Warum“ unseres Hierseins, darum warum die Seele eigentlich überhaupt in einem menschlichen Körper inkarniert. Um zu lernen und Erfahrungen zu sammeln, die sie als reiner Geist nicht machen kann. Es wird beschrieben, wie Seelen in Gruppen inkarnieren, die hier auf der Erde als Familien, Freunde, Paare miteinander in Beziehung stehen und sich gemeinsam entwickeln, gemeinsam lernen. James Van Praagh beschreibt einige typische Seelenlektionen zu Themen wie Neid, Schuldgefühle, Urteile, Angst, Liebe, Verzeihen. Er erklärt, dass jede Seele Willensfreiheit besitzt und zu jeder Zeit eigene Entscheidungen treffen kann. Er betont, wie wichtig es ist, auf die Stimme der eigenen Seele zu hören und beschreibt, was zu einem seelenvollen Leben gehören kann, z.B. Dankbarkeit, klare Intentionen, Sitzen in Stille.

Am Ende des Buches finden sich drei geführte Meditationen, mit denen man die Tiefen und Facetten seiner eigenen Seele entdecken kann.

Fazit: Das Buch ist eine sehr gute Einführung in das komplette Thema Seele, Tod, Geistige Welt, Spiritualität, Reinkarnation und sehr zu empfehlen für jemanden, der gerade anfängt, sich mit diesen Themen zu befassen. Aber auch jemand, für den diese Themen nicht mehr neu sind und vielleicht schon zum Leben gehören, findet hier noch neue Informationen oder Anstöße. So ging es mir.

Hier ist der Link zum Buch:
Abenteuer Seelenreise: Was uns die Geistige Welt über Leben und Tod, Schicksal und Liebe lehrt

Die Mönche und ich – von Mary Paterson

Nach dem Tod ihrer Mutter entdeckt Mary Paterson Yoga und Meditation für sich. Beides zu praktizieren, erweist sich für sie als heilend. Dennoch gelingt es ihr nicht, die Praxis in ihren Alltag zu übertragen. Als dann auch ihr Vater stirbt, hat sie das Gefühl, den Halt in ihrem Leben zu verlieren, ihr „vertrautes inneres Zuhause“. Sie beschließt, sich ein neues inneres Zuhause zu suchen und sich dafür Zeit für sich und eine Auszeit vom Alltag zu nehmen.

Mary entscheidet sich, am Winter-Retreat im buddhistischen Kloster Plum Village in Frankreich, das von Thich Nhat Hanh geführt wird, teilzunehmen. Sie verbringt 40 Tage gemeinsam mit den dort lebenden Nonnen und Mönchen sowie mit anderen Pilgern, die am Retreat teilnehmen. Sie meditiert, gärtnert, kocht, nimmt an den Vorträgen Thich Nhat Hanhs teil und führt Gespräche mit Mönchen, Nonnen und anderen Pilgern.

Sie lernt, dass es bei den Praktiken des Buddhismus darum geht, Zuflucht in sich selbst zu suchen. Sie erfährt, dass Achtsamkeit und Konzentration Grundpfeiler der täglichen Praxis sind und übt, wenn sie Tee trinkt wirklich nur Tee zu trinken und nicht noch über etwas nachzudenken. Sie erhält einen Einblick in den Alltag der Mönche und Nonnen, die jeden Morgen von 5.30 Uhr bis 7.30 Uhr meditieren und fragt sich, ob diese nicht die Intimität einer Partnerbeziehung vermissen. Irgendwann fragt sie das auch einen Mönch und eine Nonne.

Jedem der 40 Tage, die Mary im Retreat verbringt, ist ein eigenes Kapitel im Buch „Die Mönche und ich“ gewidmet, in welchem sie erzählt, was an dem Tag passiert und welche Erfahrung sie macht, was sie lernt. Sie flechtet außerdem häufig Erklärungen zum Buddhismus und zu Thich Nhat Hanhs Lehren ein und durchdenkt vieles sehr detailliert. Das ist nicht unbedingt leicht zu lesen und auch nicht leicht zu verdauen. Man muss sich schon die Zeit nehmen, um ihre Gedankengänge nachzuvollziehen, wenn man etwas verstehen und für sich mitnehmen will.

Ich fand die Anregungen zu Achtsamkeit im Alltag und einige andere sehr hilfreich als Erinnerung. Es war nicht mein erstes Buch mit buddhistischen Inhalten. Aber die Art der Erzählung empfand ich häufig als sehr zäh. Persönliche Erlebnisse werden unterbrochen mit Erläuterungen über die Lehren des Buddhismus. Da stockt für mich häufig der Lesefluss. Dazu kommt, dass ich mit dem Buddhismus Thich Nhat Hanhs nicht klar komme. Vieles im Buch fühlt sich für mich sehr Klosterleben spezifisch an und fern meiner täglichen Realität.

Mein Fazit: Wer sich für Thich Nhat Hanh und sein Kloster oder die Lehren des Buddhismus interessiert, der findet im Buch „Die Mönche und ich“ von Mary Paterson sicher viel Spannendes. Aber wer eine flüssig lesbare, spannende spirituelle Lebensgeschichte erwartet, sollte nach einem anderen Buch Ausschau halten.

Hier ist der Link zum Buch:
Die Mönche und ich: Wie 40 Tage in Thich Nhat Hanhs buddhistischem Kloster mein Leben verändert haben

Warum es wichtig ist, anders zu sein – Dr. Wayne Dyer & Eckhart Tolle

Ich würde euch gerne einen Dialog zwischen Dr. Wayne W. Dyer und Eckhart Tolle vorstellen, der inzwischen schon ziemlich bekannt geworden ist. Vielleicht kennt ihr ihn schon. Ich finde ihn sehr inspirierend und manchmal einfach nur lustig.

Der gesamte Dialog dreht sich um die Themen Sein, achtsam sein, im Hier und Jetzt aufmerksam sein, Bewusstsein. Verschiedene Begriffe und Beschreibungen, die ein- und dasselbe meinen. Was ich am spannendsten finde, ist, dass hier zwei Menschen ihre Ansichten zu den gleichen Themen austauschen, aber die Worte, die sie benutzen und die Art ihrer Erklärung ist völlig verschieden. Manchmal erzählen sie sogar die gleiche Geschichte auf verschiedene Weise. Das finde ich faszinierend. Eckhart Tolle spricht diese Tatsache sogar an und sagt, dass er selbst auch verschiedene Worte für ein- und dasselbe Ding benutzt, weil jeder Mensch von anderen Worten angesprochen wird.

Eckhart Tolle spricht über Sein vs. Tun and erklärt, dass beide Teil dieses Universums und unseres Lebens sind. Das Universum will immer erschaffen (Tun) und es will sich auch selbst erfahren durch uns (Sein). Die Herausforderung für uns ist es, uns bewusst zu sein, wer wir wirklich sind und das auch während wir etwas tun oder erschaffen und uns nicht im Prozess des Tuns zu verlieren.

Wayne Dyer sagt „Du kannst ein außergewöhnliches, besonderes Wesen sein und doch das gewöhnliche in dir haben.“ Mit gewöhnlich meint er Dinge wie Steuern zahlen, Formulare ausfüllen etc. Aber er sagt sehr deutlich, dass er möchte, dass wir außergewöhnlich sind. Er möchte, dass wir nicht nur Menschen sind, die Formulare ausfüllen und Regeln befolgen, sondern Menschen, die weiter schauen, Menschen, die ihre Seele kennen und deren Wunsch, sich immer weiter auszudehnen. Er macht sehr klar, wie wichtig es ist, außergewöhnlich zu sein und „warum es wichtig ist, anders zu sein“.

Eckhart Tolle fragt das Publikum „Könnt ihr die Unendlichkeit, die Unbegrenzheit eures Seins, eurer Seele jetzt in diesem Moment spüren?“ Damit ist gemeint, dass man die eigene Identität nicht aus seinem Verstand ableitet, also nicht aus den Geschichten, die im Kopf herumschwirren. Das ist das, was normalerweise passiert. „Könnt ihr spüren, dass in euch ein nicht konditioniertes Bewusstsein ist, eine tiefe Lebendigkeit, die nichts zu tun hat mit euer Lebensgeschichte?“

Eckhart Tolle erklärt weiter, dass viele Menschen sich entweder mit ihrem Körper oder mit ihrem psychologischen Selbstbild (Gedanken, Ideen) identifizieren. Diese beiden ändern sich ständig. Und keines von beiden ist wirklich wir selbst. Wayne Dyer spricht über Muktananda, der gefragt wurde „Was ist real?“. Er antwortet: „Das ist real, was sich niemals ändert.“

Der lustigste Teil des gesamten Dialoges ist für mich der, wenn die beiden über die Watkins‘ Liste der 100 Spirituell einflussreichsten lebenden Leute sprechen, auf der zur Zeit des Dialogs Wayne Dyer Nr. 3 ist und Eckhart Tolle Nr. 1. Sie benutzen dies als Beispiel, um zu erklären, wie das Ego mit so einer Situation umgeht und wie das pure Bewusstsein dem absolut keine Bedeutung beimisst. Es ist etwas zum Lachen und zum Lernen.

Wer sich den Dialog anschauen möchte, findet die DVD bei Amazon. Mit einem Klick auf das folgende Bild kommt ihr auf die Bestellseite.

Viel Spaß beim Anschauen.

Ich hab es übrigens schon mehrfach gehört bzw. gesehen und finde es jedesmal wieder spannend und lustig. 🙂