Schlagwort-Archive: Liebe

Erinnerungen an den Himmel – Wayne W. Dyer, Dee Garnes

Dieses Buch ist so wunderschön. Ich werde es wohl noch öfter lesen.

In ihrem Buch „Erinnerungen an den Himmel“ haben Wayne W. Dyer und seine Assistentin und Ko-Autorin Dee Garnes Hunderte Berichte von Eltern aus der ganzen Welt zusammengetragen und veröffentlicht. Alle diese Berichte enthalten Erinnerungen vor allem kleiner Kinder an den Himmel, an die Zeit vor ihrer Geburt, daran, wie sie sich ihre Eltern ausgesucht haben.

Die Geschichten sind so vielfältig wie die Kinder, aber die Energie, die sie transportieren, ist himmlisch. Sie erzählen von ihrer Zeit mit Gott, davon, dass sie Engel waren und oft waren sie mit ihren späteren Geschwistern zusammen. Viele dieser Kinder sehen verstorbene Verwandte und erzählen von ihnen. Oft auch solche, die sie nie kennengelernt haben.

Andere Kinder erzählen von früheren Leben und von anderen Eltern, die sie damals hatten. Es gibt Kinder, die sich daran erinnern, dass sie in einem früheren Leben die Mama waren und ihre jetzige Mama das Kind. Einige Berichte machen deutlich, dass die Seele eines verstorbenen Verwandten im Kind reinkarniert ist. Andere zeigen, dass bei Fehlgeburten gegangene Kinder wiedergekommen sind. Etwas, dass mich besonders berührt hat, da ich selbst Fehlgeburten hatte.

Es gibt Berichte, in denen Kinder plötzlich Vorahnungen hatten und durch ihr lautes Geschrei oder auffälliges Verhalten die Verwicklung in einen Unfall oder ähnliches verhinderten. Andere Kinder zeigen auf den Bauch der Mutter und kündigen Nachwuchs an oder erzählen einfach so ins Blaue hinein, dass sie eine Schwester oder einen Bruder bekommen. Auch von“imaginären“ Freunden, die Teil der Familie sind, gibt es Erzählungen.

Es ist wirklich schwer zu beschreiben. Man muss es einfach lesen. Diese Kinderworte, oft sind es Zitate, transportieren so viel Liebe und ich konnte die Verbindung zum Himmel, zu Gott und Engeln und die Wahrheit dieser Worte oft fühlen. Auch die Präsenz meiner eigenen Kinder und Großeltern im Himmel war während des Lesens für mich oft deutlich spürbar.

Mein Fazit zum Buch „Erinnerungen an den Himmel“ von Wayne W. Dyer und Dee Garnes: unbedingt lesen. Einfach himmlisch und wunderschön.

Kaufe dir das Buch über diesen Affiliate-Link: 

Spirit Dein Leben – Mara Thelling

In „Spirit Dein Leben“ lädt Mara Thelling dich auf eine spirituelle Reise zu dir selbst ein. Sie lädt dich ein, mehr Spiritualität in dein Leben zu holen, hinter die Dinge zu blicken und Liebe, Vertrauen und Achtsamkeit zu leben.

Sie lädt dich mit unglaublich vielen Fragen ein, dich und dein Leben zu hinterfragen, ehrlich mit dir selbst zu sein und herauszufinden, ob du das Leben lebst, was du dir vorstellst oder das eines anderen. Sie gibt dir viele Hilfestellungen und Tipps, mit denen du anfangen kannst, die Dinge zu verändern, die nicht mehr passen.

„… dieses Buch ist für alle, die ihre Träume leben wollen…“

Das Buch besteht aus 10 Kapiteln, die jeweils ein Thema behandeln, das die Reise zum eigenen Selbst unterstützt. Jedes Kapitel enthält nicht nur knackige Beobachtungen dessen, was sich im Leben eines Menschen unbewusst einschleichen und entwickeln kann sondern auch Mut machende Aufforderungen, etwas zu ändern, jetzt loszulegen. Die Kapitel enden mit Ressourcen-Listen. Das sind umfangreiche Tipps und konkrete Aktionen, die helfen können, um zu sich selbst zu kommen bzw. sich auf den Weg zu machen.

„Vertraue dir und deinen Fähigkeiten. „

Da ich selbst gerade in einer Phase der Neuorientierung bin und mein komplettes Leben endlich mal so gestalte, wie es sich für MICH gut anfühlt, hat mir das Buch oft geholfen, mich an kleine Weisheiten zu erinnern.

„Sei du selbst und nicht wie die anderen.“

„Lass dich vom Leben überraschen. Lass kommen und gehen, was kommen und gehen will.“

„Folge dem Weg deines Herzens!“

Das mag klingen als hätte man es schon mal gehört und vielleicht ist das auch so. Aber wenn man eine neue Lebensphase beginnt, fühlt sich gerne mal das eigene Umfeld berufen, tausend gute Ratschläge zu geben, die vielleicht gar nichts mit mir zu tun haben. Und so habe ich irgendwann entschieden, mich davon frei zu machen und lasse mich lieber von Büchern wie diesem inspirieren.

Und dann  helfen Fragen wie die folgenden und regen dazu an, sich selbst zu beobachten und zu reflektieren.

„Was macht dich aus, wenn nichts mehr da ist? Wenn dich niemand mehr hält?“

Manchmal musste ich beim Lesen auch einfach nur laut lachen. Mara Thelling hat eine Art zu schreiben, die sehr leicht wirkt und oft so schön klar und direkt ist. Da liest man plötzlich kleine Wahrheiten, die viele kennen, aber meist nicht ansprechen. Und muss einfach lachen. 🙂

An anderen Stellen traf mich beim Lesen eine Erkenntnis wie ein Schlag, rief Erinnerungen wach an das, was ich schon geschafft hatte und zeigte mir, dass es geht und gibt Hoffnung und macht Mut, weiterzugehen.

Mir hat es sehr gut getan, das Buch zu lesen und ich empfehle es gerne.

Kaufe dir das Buch über diesen Affiliate-Link:

 

Mara Thelling ist Autorin, Singer/Songwriterin und Bloggerin und hatte eine Nahtoderfahrung, die sie dazu veranlasste, ihr Leben zu ändern. Sie kündigte ihren 9 to 5 Job und widmet sich seitdem ihren kreativen Leidenschaften. Im Zuge dessen entstand auch ihr Buch „Spirit Dein Leben“. Mehr über Mara Thelling erfährst du unter marathelling.eu und auf marathelling.de betreibt sie das FEMININE LIFESTYLE MAGAZIN, ein Online Magazin für spirituell interessierte Frauen.

Dein Licht steht dir gut – Rebecca Campbell

Wow. Gerade hat mir dieses Buch „Dein Licht steht dir gut“ von Rebecca Campbell die Tränen in die Augen getrieben. Ich habe es einfach aufgeschlagen auf einer Seite und dann las ich „Das Universum fängt dich auf“ und fühlte mich plötzlich geborgen und getragen und nicht mehr allein.

„Dein Licht steht dir gut“ von Rebecca Campbell ist ein Appell, eine Aufforderung, ein Mutmachen an uns, unser verborgenes Potenzial zu entdecken und unser Licht leuchten zu lassen. Rebecca erzählt darin auch ihre eigene Geschichte, wie sie sich aus ihrer früheren Traumkarriere in einer Werbeagentur getraut hat, die ersten und noch viel mehr Schritte in Richtung spirituelle Lehrerin und Autorin zu machen. Das Buch macht Mut, dem eigenen Gefühl, der eigenen Seele zu folgen und Schritte zu gehen, auch und gerade, wenn man sich (noch) nicht bereit fühlt.

Das Buch ist unterteilt in viele kleine Kapitel mit wunderschönen, ermunternden oder tröstenden oder zu einer Handlung auffordernden Botschaften. Jedes Kapitel endet mit einem Absatz „Arbeite an deinem Licht“, der Vorschläge enthält, was du jetzt tun kannst, um dein Licht mehr leuchten zu lassen. Zwischendrin gibt es Seiten mit wundervollen Zitaten oder Handlungsaufforderungen. Das Buch ist ein wunderschöner Leitfaden, zu sich und seinem Seelenweg zu finden – Schritt für Schritt.

Ich empfehle, das Buch auch tatsächlich Schritt für Schritt, Kapitel für Kapitel zu lesen und die Vorschläge aus dem Absatz „Arbeite an deinem Licht“ auch zu machen. Und dann Pause zu machen, das Buch beiseite zu legen und es wieder in die Hand zu nehmen, wenn es sich passend anfühlt. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass ich genau dann danach greife, wenn ich neuen Input gut vertragen und verarbeiten kann oder gerade eine Botschaft brauche.

Man kann das Buch auch hervorragend als Orakel bzw. intuitiv benutzen, wenn man es einmal gelesen hat. Ich greife dann einfach danach so wie gerade eben und schlage es auf. Das Gesetz der Resonanz sorgt dafür, dass wir es genau an der Stelle aufschlagen, an der wir die Botschaft finden, die wir gerade lesen müssen. Es funktioniert wunderbar.

Ich kann dieses Buch sehr empfehlen. Es tut einfach gut.
Kaufe dir das Buch über diesen Affiliate-Link:

Der Elefant, der das Glück vergaß – Ajahn Brahm

„Der Elefant, der das Glück vergaß“ von Ajahn Brahm ist ein weiteres Buch mit buddhistischen Geschichten. Ich mag es sehr. Irgendwie gehen diese Geschichten mir direkt ins Herz. Sie sind voller Liebe, Weisheit und Mitgefühl und laden uns ein, das Leben und alltägliche Situationen und Herausforderungen anders zu betrachten.

Die Geschichten helfen, Einstellungen und Betrachtungsweisen zu ändern dahingehend, das Leben und was passiert, positiv zu betrachten, zu lachen und Drama und Leiden aus den eigenen Gedanken zu entfernen.

Die Geschichten in „Der Elefant, der das Glück vergaß“ decken das ganze Spektrum des Lebens ab. Da gibt es einen Hund, der sich ein Retreat sucht, die Katzenstreichel“strafe“ im Kloster, die Vorteile, bei einer Flugzeugexplosion ums Leben zu kommen 🙂 , eine junge Frau mit Angstattacken, die sich mit Hilfe selbst heilt, alte Mönche, die nicht lügen und noch viel mehr. Es geht um Schuldgefühle, Heilige Scheiße 🙂 , übernatürliche Musik und die Lizenz zum Glücklichsein, die als Urkunde auf einer der letzten Seiten des Buches abgedruckt ist. Eine meiner Lieblingsgeschichten ist „Jeden Morgen zwanzig Push-Ups“ mit den Mundwinkeln. 🙂

Die Geschichten haben vor allem eines gemeinsam: sie bringen mich immer zum Lächeln oder Lachen. Momentan liegt „Der Elefant, der das Glück vergaß“ immer griffbereit auf der Fensterbank. Ich nutze das Buch oft als Aufheiterung und Hilfe im alltäglichen Leben. Dazu schlage ich es auf einer beliebigen Seite auf und die Geschichte, die sich mir dann präsentiert passt immer.

Wer ein Buch sucht, das ihn zum Schmunzeln bringt und hilft, das Leben mit mehr Leichtigkeit zu leben, dem empfehle ich „Der Elefant, der das Glück vergaß“ von Ajahn Brahm.

Kaufe dir das Buch über diesen Affiliate-Link:

Die Kuh, die weinte – von Ajahn Brahm

„Die Kuh, die weinte – von Ajahn Brahm“ ist ein Buch gefüllt mit vielen kleinen Geschichten. Buddhistische Geschichten über den Weg zum Glück.

Ajahn Brahm ist Mönch der Waldkloster-Tradition des Theravada-Buddhismus und heute Abt des Bodhinyana Klosters in der Nähe von Perth, Westaustralien. Die Geschichten in diesem Buch hat er im Verlauf von 30 Jahren zusammengetragen und verwendet sie oft in Vorträgen und persönlichen Beratungen.

Die Geschichten sind zu Themenkreisen zusammengefasst und widmen sich zum einen den Hindernissen, die dem Glück im Wege stehen, z.B. Angst, Schmerz, Perfektion, Schuldgefühle und zeigen gleichzeitig immer einen Weg, den Fokus zu verändern, eine andere Sichtweise einzunehmen. Zum anderen zeigen sie auf, was dem Glück förderlich ist, z.B. Liebe, Vergebung, Mitgefühl, Weisheit, innere Ruhe. Die Titel der Geschichten sind sehr plastisch, so dass man sofort weiß, worum es geht, z.B. „Die Kuh, die weinte“ (da weint wirklich eine echte Kuh) oder „Der Idiotenführer zum Seelenfrieden“. Die Geschichten sind recht kurz und kurzweilig und dabei sehr erhellend und hilfreich. Und es sind viele.

Ich habe anfangs versucht, das Buch zu lesen wie ein normales Buch, also vorn anfangen und dann halt lesen. Das hat für mich aber nicht ganz gepasst. Die Geschichten sind Ratgeber für bestimmte Situationen. Deshalb macht es Sinn, die passenden Geschichten in passenden Situationen im eigenen Leben zu lesen. Dann haben sie Relevanz und Bezug und helfen.

Wie macht man das? Ich benutze das Buch wie eines meiner Engelkartendecks. In einer Situation, in der ich Rat brauche, sammle ich mich kurz, konzentriere mich auf eine Fragestellung oder die Situation und schlage dann das Buch an einer „beliebigen“ Seite auf, so als würde ich eine Karte ziehen. Funktioniert immer und ganz hervorragend. So wird das Buch zu einer Art Orakel bzw. Ratgeber.

Und als solches kann ich es auch empfehlen. Bei mir liegt es griffbereit in der Nähe meiner Kartendecks, so dass ich es als Ratgeber nutzen kann, wenn mir danach ist.

Kaufe dir das Buch über diesen Affiliate-Link: