Schlagwort-Archive: persönliches Wachstum

Die geheimen Verträge der Seele – Danielle MacKinnon

Im Buch „Die geheimen Verträge der Seele“ von Danielle MacKinnon geht es darum, seelische Blockaden zu erkennen und aufzulösen, die uns in Ängsten, Selbstzweifeln und negativen Emotionen oder Glaubenssätzen gefangen halten. Diese Blockaden können aus der Ahnenlinie vererbt sein oder mitgebracht aus vergangenen Leben oder aus diesem Leben stammen.

Danielle MacKinnon nennt diese Blockaden „mentale Samen“ und „Seelenverträge“. Mentale Samen sind tief verwurzelte negative Grundüberzeugungen bzw. Glaubenssätze. Seelenverträge entstehen als Resultat dieser Glaubenssätze, wenn man sich den negativen Emotionen nicht stellt sondern sie stattdessen verdrängt.

Das Buch erklärt in 5 Schritten, wie man diese Samen und Seelenverträge und ihre Wirkung im eigenen Leben überhaupt erkennt und sie auflöst und aus dem eigenen Energiesystem entfernt. Anhand von Beispielen ihrer Klienten beschreibt Danielle MacKinnon sowohl die Wirkung der Samen und Seelenverträge als auch die Wirkung der einzelnen Schritte des Bewusstwerdens und Auflösens.

Das ist keine Hauruck-Methode. Ich habe mehrere Wochen mit dem Buch gearbeitet und es als sehr hilfreich empfunden. Ich konnte einige Muster und Blockaden aus vergangenen Leben lösen. Die einzelnen Schritte benötigen aber Zeit zum Wirken.

Das Buch enthält ein paar Besonderheiten, die ich inzwischen täglich anwende und sehr empfehlen kann. Man arbeitet dabei mit seinen spirituellen Helfern zusammen.

Das eine nennt sich die „Sechs Anrufungen des Lichts“ und wird am besten mindestens 40 Tage lang täglich gesprochen. Damit lädt man nur Wesen und Erfahrungen des höchsten göttlichen Lichts in sein Leben ein.

Das zweite ist eine Methode der energetischen Reinigung, mit der man alles aus sich und seinem Leben befördert, was nicht dem Hundertprozentig Göttlichen Licht entspricht. Super wirksam. Sehr zu empfehlen. Benutze ich täglich.

Das dritte ist eine Methode, sich von seinen spirituellen Helfern mit Göttlichem Licht auffüllen zu lassen. Auch das sehr wirkungsvoll.

Aufgrund dieser genannten Besonderheiten ist das Buch „Die geheimen Verträge der Seele“ von Danielle MacKinnon für mich zu einem Arbeitsbuch geworden, das ich täglich dabei habe. Ich kann es nur empfehlen.

Kaufe das Buch über diesen Affiliate-Link: und unterstütze damit meinen Blog.

21 Gründe, das Alleinsein zu lieben – Franziska Muri

„21 Gründe, das Alleinsein zu lieben“ von Franziska Muri ist ein Plädoyer für das Alleinsein und die guten Seiten, Erfahrungen und Erlebnisse, die es uns bringt, wenn wir es annehmen und für uns nutzen.

Die Autorin beschreibt, dass viele Menschen zunächst unfreiwillig mit dem Alleinsein Bekanntschaft machen und es zudem einen schlechten, z.T. pathologisierten Ruf in unserer Gesellschaft und unter Therapeuten oder Ärzten hat. Dabei ist Alleinsein ein wichtiger Schritt auf dem Weg zur Entdeckung des eigenen Selbst.

Sie selbst ist gern allein und findet es ungerecht, dass das Alleinsein einen so schlechten Ruf hat. Deshalb begann sie, dieses Buch zu schreiben und das Alleinsein zu erforschen.

Franziska Muri stellt in ihrem Buch „21 Gründe, das Alleinsein zu lieben“ in 21 Kapiteln jeweils einen Vorteil, etwas Gutes, das uns das Alleinsein bringen kann, sehr ausführlich dar und belegt vieles mit Zitaten oder interessanten Studien. Sei es Freiheit, Flexibilität, Kreativität, freie Zeiteinteilung, persönliche Weiterentwicklung oder die Verbindung zum All-Einssein – all dies und noch viele mehr können Geschenke sein, die das Alleinsein uns bringt.

Sie schreibt: „Strukturen zerbrechen – und das Beste, was wir jetzt tun können, ist, sie nicht zu schnell wieder zusammenzufügen, sondern zu schauen, was sich aus den Bausteinen und Trümmern vielleicht auf eine ganz neuartige, lebenswertere Weise zusammensetzen lässt.“

Franziska Muri regt an, sich die Frage zu stellen: „Was will das Leben von mir?“, wenn man gerade allein ist oder lebt. Ich würde sogar fragen: „Was will das Leben für dich?“

Sie schreibt: „Vielleicht dient dir das Alleinsein auch dazu, eine so tiefe, weite, wunderschöne Intensität an Selbstliebe zu entwickeln, wie du sie niemals für möglich gehalten hättest. Die Fähigkeit, bei dir zu bleiben, bei deiner Wahrheit, deinem Empfinden, das der Welt fehlt, wenn du vorrangig auf andere schaust. Vielleicht brauchst du eine Zeit, in der du dich selbst entdeckst – und als diese Person wirst du dann umso freudiger auf andere zugehen und von ihnen ganz neu wertgeschätzt und angenommen werden.“

Sie beschreibt aber auch, was das Alleinsein zuweilen schwierig macht. Manche Menschen leiden unter dem Alleinsein oder sind einsam. Auch die sozialen gesellschaftlichen Normen, die Alleinsein z.T. als Fehler oder reine Übergangsphase von einem Paarsein zum nächsten betrachten, können es Alleinlebenden schwer machen, sich mit ihrer Art zu leben, wohlzufühlen.

Die Kapitel im Buch sind alle aufgeteilt in 3 Teile.
„Ein Grund, das Alleinsein zu lieben“
„Was macht es zuweilen so schwierig?“
„Werkzeuge und Wegweiser“

In den Abschnitten „Werkzeuge und Wegweiser“ gibt es viele Hinweise, wie man sich selbst kennenlernen und was man tun kann, um sich mit dem Alleinsein wohlzufühlen.

Ich hab mich in dem Buch an vielen Stellen wiedergefunden und mit der Autorin verbunden gefühlt, weil ich in den letzten Jahren und gerade wieder Phasen des Alleinseins erlebt habe. Ich kann viele Erfahrungen, die sie beschreibt, nachvollziehen, weil ich sie selbst erlebt und mich durch Alleinsein selbst kennengelernt habe.

Es ist für mich keine Art, wie ich leben möchte. Mich zieht es gerade sehr in kleine Lebensgemeinschaften mit anderen Menschen.

Wer aber gerade allein lebt, freiwillig oder unfreiwillig, dem kann ich das Buch sehr empfehlen. Es erweitert den Blick und die Sicht aufs Alleinsein und die vielen Vorteile, die es mit sich bringt.

Kaufe das Buch über diesen Affiliate-Link:  und unterstütze damit meinen Blog.

Dein Licht steht dir gut – Rebecca Campbell

Wow. Gerade hat mir dieses Buch „Dein Licht steht dir gut“ von Rebecca Campbell die Tränen in die Augen getrieben. Ich habe es einfach aufgeschlagen auf einer Seite und dann las ich „Das Universum fängt dich auf“ und fühlte mich plötzlich geborgen und getragen und nicht mehr allein.

„Dein Licht steht dir gut“ von Rebecca Campbell ist ein Appell, eine Aufforderung, ein Mutmachen an uns, unser verborgenes Potenzial zu entdecken und unser Licht leuchten zu lassen. Rebecca erzählt darin auch ihre eigene Geschichte, wie sie sich aus ihrer früheren Traumkarriere in einer Werbeagentur getraut hat, die ersten und noch viel mehr Schritte in Richtung spirituelle Lehrerin und Autorin zu machen. Das Buch macht Mut, dem eigenen Gefühl, der eigenen Seele zu folgen und Schritte zu gehen, auch und gerade, wenn man sich (noch) nicht bereit fühlt.

Das Buch ist unterteilt in viele kleine Kapitel mit wunderschönen, ermunternden oder tröstenden oder zu einer Handlung auffordernden Botschaften. Jedes Kapitel endet mit einem Absatz „Arbeite an deinem Licht“, der Vorschläge enthält, was du jetzt tun kannst, um dein Licht mehr leuchten zu lassen. Zwischendrin gibt es Seiten mit wundervollen Zitaten oder Handlungsaufforderungen. Das Buch ist ein wunderschöner Leitfaden, zu sich und seinem Seelenweg zu finden – Schritt für Schritt.

Ich empfehle, das Buch auch tatsächlich Schritt für Schritt, Kapitel für Kapitel zu lesen und die Vorschläge aus dem Absatz „Arbeite an deinem Licht“ auch zu machen. Und dann Pause zu machen, das Buch beiseite zu legen und es wieder in die Hand zu nehmen, wenn es sich passend anfühlt. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass ich genau dann danach greife, wenn ich neuen Input gut vertragen und verarbeiten kann oder gerade eine Botschaft brauche.

Man kann das Buch auch hervorragend als Orakel bzw. intuitiv benutzen, wenn man es einmal gelesen hat. Ich greife dann einfach danach so wie gerade eben und schlage es auf. Das Gesetz der Resonanz sorgt dafür, dass wir es genau an der Stelle aufschlagen, an der wir die Botschaft finden, die wir gerade lesen müssen. Es funktioniert wunderbar.

Ich kann dieses Buch sehr empfehlen. Es tut einfach gut.
Kaufe dir das Buch über diesen Affiliate-Link:

Finanzielle Fülle Online-Kongress

Ich möchte heute diesen kostenlosen Online-Kongress mit euch teilen, weil er mir grade so viel wertvollen Input gibt und meinen Horizont erweitert.
 
Finanzielle Fülle – Frieden und Freiheit mit Geld!
Kostenlos für Dich. Dieser Kongress lohnt sich und hilft Dir, in Deinen Frieden mit dem Thema Geld zu kommen. Inspirierende Experten wie Ka Sundance, Bruno Würtenberger, Oliver Horlacher, Robert Gladitz, Stefan Hiene u.v.m. beantworten in 26 Video-Interviews viele Fragen zu Mechanismen der Finanziellen Fülle, in die eigene Kraft kommen, der inneren Erfüllung und der eigenen Wertschätzung. Du erhältst jede Menge Praxistipps!
 
Alle Videos kannst Du Dir kostenlos und bequem von zu Hause aus ansehen. Das Kongresspaket als Download ist aktuell zum Sonderpreis erhältlich.
 
Hier ist der Link zum Kongress:
finfuelle_kongress_kongress_fb_banner_allgemein

Der Kabbala Code – James F. Twyman

Der Kabbala-Code von James F. Twyman – Ein wahres Abenteuer, so der Untertitel des Buches, und das ist es wirklich. Ein spirituelles Abenteuer, das James Twyman zusammen mit seinem Freund Philip Gruber in Paris und Chartres erlebt. Dabei wissen sie die meiste Zeit nicht, worum es eigentlich geht und was sie da eigentlich tun. Sie folgen der Führung ihrer Neugier und der Führung verschiedener Zeichen und Geistiger Führer.

James hatte Jahre zuvor den Moses-Code in einer Vision gezeigt bekommen, der den wahren Namen Gottes entschlüsselte. Ein Komma, das einer lange bekannten Textzeile plötzlich neuen Sinn gab. Bei der Veröffentlichung des Films der Moses-Code bezichtigt ihn eine Jüdin der Gotteslästerung, weil dieses Komma ein heiliger Buchstabe der Kabbala sei und nicht ausgesprochen werden dürfe. Peinlich berührt wird James F. Twyman neugierig und beginnt zu forschen. Dabei kommt es sehr gelegen, dass sein langjähriger Freund Philip Gruber eine Art wandelndes Lexikon in Sachen Kabbala, Kirchenhistorie, Templerorden und spiritueller Historie ist und ebenfalls Führung und Visionen empfängt. James bittet Philip um Hilfe, insbesondere um Informationen bezüglich dieses Kommas, das Yod genannt wird.

Sie treffen sich in der Schweiz und dort eröffnet Phil seinem Freund James F. Twyman, dass es um die vielen Namen Gottes geht, mit denen man Zugang zu seiner Kraft bekommt und dass es ihrer beider Aufgabe sei, diese Namen zu benutzen, um an verschiedenen Orten gebundene Energien freizusetzen. Und zwar in Paris. James hat Schwierigkeiten zu verstehen, worum es geht und weiß nicht so recht, worauf er sich da einlässt und ob das, was sie da tun möglicherweise gefährlich ist und ihnen oder anderen schaden könnte.

In Paris angekommen, hat er jedoch einen Traum, in dem ihm ein Heiliger erscheint und Informationen zu ihrem Auftrag übermittelt. Und dann beginnt das Abenteuer „Der Kabbala Code“ erst richtig. Phil Gruber hat verschiedene historisch bedeutende Orte in Paris ausgewählt, die sie besuchen sollen, um dort jeweils einen der Namen Gottes zu chanten und damit Energien zu befreien, von denen sie selbst nicht wissen, was oder wer sie sind. Sie beginnen in Sacré Coeur und arbeiten sich in Paris von Kirche zu Kirche, beziehen noch zwei geschichtsträchtige Plätze mit ein und beenden ihre Reise in Chartres in der Cathédrale Notre-Dame des Chartres. In den Kirchen und an den Plätzen singen sie einen der Namen Gottes und dann verändert sich jedes Mal die Energie um sie herum. Sie bekommen plötzlich Zugang zu Gottes Kraft, es scheinen sich Tore in andere Dimensionen und vielleicht sogar Welten zu öffnen und sie sehen und spüren tatsächlich Energien, die sich lösen, befreit werden und manchmal auch nicht.

Was das Buch für mich so spannend und ab einem bestimmten Punkt zu einem freudigen Erlebnis macht, sind die Energien, die ich dabei spüre. Ich kann die Energien spüren, die die beiden dort gespürt haben. Das ist an einigen Stellen nicht so angenehm, aber als Maria Magdalena und Mutter Maria ins Spiel kommen, ändert sich das. An dem Punkt ändert sich auch das komplette Gefühl des Buches und die Erlebnisse werden weniger mystisch und geheimnisvoll sondern mehr heilig. Und das ist zumindest für mich ein sehr schönes Gefühl. Dazu kommt, dass Mutter Maria mich schon länger begleitet und ich ihre Energie immer wiedererkenne und mich darin einfach geborgen fühle.

Das Buch „Der Kabbala Code“ von James F. Twyman endet damit, dass beide verstehen, worum es bei dieser Reise eigentlich ging. Die eigene Seele weiterzuentwickeln und mehr über sich selbst und die eigene Aufgabe in der Welt zu lernen.

Kaufe dir das Buch über diesen Affiliate-Link: